Ortsverbandsgründung in Markdorf

Äußerst erfolgreich und harmonisch verlief die von Matthias Klemm geleitete Gründungsversammlung des OV Markdorf.

Das ist der Vorstand des neu gegründeten OV Markdorf (v.l.): vorne: Julia Rang (Deggenhausertal) und Inka Bofinger (Sprecherin) hinten: Johannes Brand (Bermatingen-Ahausen), Jonas Alber (Sprecher) und Joachim Hopp (Oberteuringen)

Der Vorstand des neu gegründeten OV Markdorf und die anwesenden KV-Mitglieder (v.l.): vorne: Birgit Zauner, Julia Rang, Inka Bofinger und Sabine Witzigmann hinten: Martin Hahn, Johannes Brand, Jonas Alber, Joachim Hopp und Matthias Klemm

Markdorfs Altgrüner Helmut Faden spricht die einleitenden Worte zur Gründung des OV und zu den Vorstandswahlen

Nach einem Referat von Martin Hahn über die Landespolitik und den Artenschutz und einleitenden Worten zur OV-Gründung durch Helmut Faden einigten sich die 17 anwesenden Mitgleider aus den Orten Markdorf, Bermatingen-Ahausen, Deggenhausertal und Oberteuringen darauf, erst einmal einen gemeinsamen OV zu gründen - mit der Option, dass sich nach weiterem Mitglieder-Zuwachs neue Ortsverbände abspalten können.  

Die anschließenden Wahlen verliefen ebenfalls reibungslos. Zuerst wurden in einem Frauen- und einem offenen Wahlgang die beiden  Sprecher*innen Inka Bofinger und Jonas Alber gewählt, die beide aus Markdorf sind. Der Vorschlag, nicht nur einen Beisitzerposten zu besetzen, sondern nach Möglichkeit für jeden Ort einen, schien anfangs unrealistisch; denn mit Julia Rang (Deggenhausertal) und Joachim Hopp (Oberteuringen) standen zunächst nur zwei Kandidat*innen zur Verfügung. Da die anwesenden Frauen beim 5. Wahlgang aber den Frauenwahlgang öffneten und sich Johannes Brand von seinen Mitstreitern aus Bermatingen überreden ließ, wurde er schließlich zum fünften Vorstandsmitglied gewählt. Alle Gewählten erreichten mit 15-17 Stimmen von 17 überragende Ergebnisse und nahmen die Wahl an.  

Somit ist der OV Markdorf der neunte OV im Kreis und zumindest für einen Tag - bis zur Gründung des OV Uhldingen-Mühlhofen - auch der jüngste.