video_label

100 Jahre Internationaler Frauentag am 8. März (OV Meersburg)

Eine Frage des Anstands 
Am Montag feiern wir den Internationalen Frauentag. Seit 1911 gehen Frauen an einem besonderen Tag für ihre Rechte auf die Straße. Seit 1921, also seit genau hundert Jahren liegt dieser Tag fest auf dem 8. März. Frauen auf der ganzen Welt machen an diesem Tag auf die fehlende Gleichstellung der Geschlechter in ihren Ländern aufmerksam. In Berlin ist er sogar gesetzlicher Feiertag. 

 

Tatsächliche Gleichstellung fehlt 
In Deutschland ist die Gleichstellung, wie sie das Grundgesetz in Artikel 3, Abs. 2 vorsieht, noch nicht realisiert. Seit 1949 steht im Grundgesetz: „Männer und Frauen sind gleichberechtigt“. Doch trotz der rechtlichen Gleichstellung der Geschlechter hat sich die tatsächliche Gleichstellung in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft noch nicht durchgesetzt. 

 

Schlechte Bezahlung, kleine Rente 
Frauendominierte Berufe werden immer noch schlecht bezahlt, viele Frauen stehen vor ungelösten Arbeitszeit- und Kinderbetreuungsproblemen, haben geringere Karrierechancen und damit eine deutlich kleinere Rente. 102 Jahre nach Einführung des Frauenwahlrechts ist zudem das deutsche Parlament von Männern dominiert wie seit 20 Jahren nicht mehr (nur 30,9 Prozent Frauenanteil). Der Landtag von Baden-Württemberg gehört in Deutschland mit einem Anteil von nur 26,6 Prozent zu den Schlußlichtern. 


Diskriminierungen sichtbar machen, trotz Corona 
Der Ortsverband Meersburg von Bündnis 90/Die Grünen ermuntert alle Menschen, die für die Gleichberechtigung der Geschlechter sind: „Machen Sie in Ihrem Alltag jeden Tag zum 8. März. Gegenseitiger Respekt ist keine Frage eines bestimmten Tages oder Geschlechts, sondern des Anstands“. 

expand_less