Wir brauchen artenreiche Blumenwiesen!

Bei der letzten Gemeinderatssitzung am 2.11.2020 stand als Agendapunkt der Bericht der Verwaltung Umwelt-, Natur und Klimaschutz an. Unser Gemeinderat Martin hat im Anschluß folgenden Bericht aus der Schwäbischen Zeitung als Beitrag zusammen gefasst.

Ergänzend haben wir die Reaktion der EU-Kommission, zu finden auf der Internet Seite von Sven Giegold, hinzugefügt.

.....mehr

Quellen (Martin Oversohl, Stuttgart und Sven Giegold, Mitglied der Grünen/EFA-Fraktion im Europaparlament), Grafik: Bündnis90/Die Grünen

Link zur Homepage von Sven Giegold

Wir haben einen neuen Vorstand!

Am Donnerstag, den 22. Oktober fand im Bürgersaal des Rathauses in Immenstaad die Jahreshauptversammlung mit Vorstands-Neuwahl unseres Ortsverbandes statt. Angelika, Franziska und Karl wurden von den Mitgliedern entlastet und traten leider nicht mehr zur Wiederwahl an. Unterstützt von unserem Wahlleiter Martin Hahn konnten wir mit jeweils deutlicher Mehrheit ein neues Team bilden. Mit Ulrike Seitz, Joachim Behnke und Martin Gomeringer können wir nun in die Zukunft blicken und freuen uns schon auf die anstehenden Themen und Aufgaben.

An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal für die hervorragende Arbeit der letzten Jahre bei Angelika, Franziska und Karl bedanken!

Weitere Bereiche an diesem Abend waren der Bericht von Martin Hahn mit anschließender Diskussion, der Bericht aus dem Kreisvorstand und Kreisausschuss.

Wollen wir noch mehr Verkehr am Bodensee?

Die Grünen Fraktionen des Gemeinderats Immenstaad und des Ortschaftsrates Kippenhausen haben eine gemeinsame Stellungnahme zur Planung der B31 neu verfasst, die Sie hier herunterladen können: Stellungnahme.

Wir hoffen, dass diese wichtigen Argumente sich in den weiteren Diskussionen und Planungen niederschlagen werden und damit helfen, dass unser wertvoller Bodenseeraum nicht mit noch mehr Verkehr und umweltschädlicher Streckenführung belastet wird.

Initiative gegen unnötigen Verkehrslärm

Bei uns am Bodensee gibt es nicht wenige Mitbürger, aber auch Touristen, die glauben, mit lautem Motorenlärm ihrer Umgebung imponieren zu müssen. Wir sind ohnehin schon vom starken LKW- und PKW-Verkehr auf der B31 geplagt und versuchen, mit Flüsterbelag dagegen anzukämpfen. Trotzdem kommt es nicht selten vor, dass einzelne Autos und Motorräder von Kirchberg bis Fischbach oder durch das ganze Dorf wegen ihrer Sportauspuffe zu hören sind. Aus diesem Grund haben wir ein Schreiben an das Bundesverkehrsministerium, das Bundesumwelt-ministerium und die Presse gerichtet und entsprechende Maßnahmen verlangt. Sie können es hier incl. der Antwort herunterladen, ebenso einen Bericht aus dem Südkurier vom 15.03.2018 dazu. Siehe auch den Beitrag im Südkurier vom 6. April 2018zu diesem Thema.

Endlich Verbesserungen an der Einfahrt zur B31 West!

Das lange Warten hat ein Ende!

 

Sicher sind Sie auch schon oft, besonders im Sommer, lange Zeit an der Ausfahrt West gestanden und mussten lang warten, bis eine Lücke im dichten Verkehr auf der B31 groß genug war, um gefahrlos in Richtung Meersburg einfahren zu können. Aus Anlass der Bauarbeiten an der Meersburger Straße haben wir vom Ortsverband BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in Zusam­menarbeit mit der Ortsgruppe des BUND in mehreren Schreiben an das Regierungspräsidium Tübingen unter Beilage von Unfallberichten der letzten Monate auf die besondere Gefahrenlage hingewiesen und dringend Abhilfe angemahnt. Vom RP wurde jedoch die Notwendigkeit von Maßnahmen bestritten. Nun ist aber doch, sicher auch durch unsere Mitwirkung, eine Lückenampel eingerichtet worden und trägt seitdem wesentlich zu einer entspannteren und sichereren Einfahrt in die B31 bei. Hoffen wir, dass sie in Zukunft hilft, Unfälle zu verhindern!

expand_less