Bündnis90/Die Grünen KV Bodenseekreis

Grüne diskutieren nach Vorstandswahl über Rüstungsexporte und Flächenverbrauch

Schwerpunkt der Jahreshauptversammlung der Grünen, die am 21. März in Immenstaad stattfand, war die Vorstandswahl. Neu in den Vorstand gewählt wurde Franziska Breyer, die auf ein Grünes Engagement zurückblicken kann, das bis in die Gründungszeit der Grünen in den 70ern zurückreicht. Außerdem führen Angelika Eckstein und Karl Guter ihre Vorstandschaft fort.

Aus aktuellem Anlass diskutierte der Grüne Ortsverband Immenstaad danach über das Thema Rüstungsexporte. So werden zur Zeit auch mit Hilfe deutscher Waffen Gräueltaten an der Zivilbevölkerung ausgeübt. Rüstungsexporte sind immer wieder Thema in Immenstaad, lebt die Gemeinde doch wie viele andere Gemeinden am See auch von Konzernen, die unter anderem Rüstungsgüter produzieren.

Martin Gomeringer, Grüner Gemeinderat in Immenstaad, eröffnete den zweiten Sonderpunkt der Versammlung mit einem Plädoyer gegen weiteren Flächenverbrauch im Außenbereich der Kommune. Jeder Bebauungsplan gehe doppelt zu Lasten der Landwirte, meinte Gomeringer, einmal durch den direkten Flächenverbrauch und ein zweites Mal durch die Ausgleichsmaßnahmen. Diese seien aber wichtig, um die Natur im Gleichgewicht zu halten, ergänzte Angelika Eckstein.

Erfreuliches gab es vom Kreisverband zu berichten: In den nächsten Tagen wird sich ein Kreis-übergreifender Grüner Jugendverband in Ravensburg konstituieren. Dies spiegle die sich verjüngende Mitgliedersituation wieder, meinte Markus Böhlen, Kreisverbandsvorsitzender und Gemeinderat in Immenstaad.

Insgesamt blicken die neuen Ortverbandsvorsitzenden zuversichtlich auf die neue Legis­laturperiode. „Erfahrungsgemäß sind unsere Mitglieder und UnterstützerInnen in Kommunalwahlzeiten sehr motiviert, kreativ und engagiert“, meinte Angelika Eckstein, die jetzt seit 15 Jahren Mitglied des Vorstandes im Ortsverband ist.

Initiative gegen unnötigen Verkehrslärm

Bei uns am Bodensee gibt es nicht wenige Mitbürger, aber auch Touristen, die glauben, mit lautem Motorenlärm ihrer Umgebung imponieren zu müssen. Wir sind ohnehin schon vom starken LKW- und PKW-Verkehr auf der B31 geplagt und versuchen, mit Flüsterbelag dagegen anzukämpfen. Trotzdem kommt es nicht selten vor, dass einzelne Autos und Motorräder von Kirchberg bis Fischbach oder durch das ganze Dorf wegen ihrer Sportauspuffe zu hören sind.

Aus diesem Grund haben wir ein Schreiben an das Bundesverkehrsministerium, das Bundesumweltministerium und die Presse gerichtet und entsprechende Maßnahmen verlangt. Sie können es hier herunterladen, ebenso einen Bericht aus dem Südkurier vom 15.03.2018 dazu.

Siehe auch den Beitrag im Südkurier vom 6. April zu diesem Thema.

Unsere Wünsche an den neuen Bürgermeister, Herrn Henne

Nachdem unser neuer Bürgermeister, Herr Johannes Henne, seinen Dienst angetreten hat, haben wir in Zusammenarbeit mit einigen Mitgliedern unseres Ortsverbandes einen Wunschkatalog erstellt, den wir ihm zugeschickt haben mit der Bittte, möglichst viel davon zum Wohle von Immenstaad als Wohn- und Ferienort zu realisieren. 

Hier steht dieser Katalog zum Download bereit!

Endlich Verbesserungen an der Einfahrt zur B31 West!

                        

 

Sicher sind Sie auch schon oft, besonders im Sommer, lange Zeit an der Ausfahrt West gestanden und mussten minutenlang warten, bis eine Lücke im dichten Verkehr auf der B31 groß genug war, um gefahrlos in Richtung Meersburg einfahren zu können.

 

Aus Anlass der Bauarbeiten an der Meersburger Straße haben wir vom Ortsverband BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in Zusam­menarbeit mit der Ortsgruppe des BUND in mehreren Schreiben an das Regierungspräsidium Tübingen unter Beilage von Unfallberichten der letzten Monate auf die besondere Gefahrenlage hingewiesen und dringend Abhilfe angemahnt. Vom RP wurde jedoch die Notwendigkeit von Maßnahmen bestritten.

 

Nun ist aber doch, sicher auch durch unsere Mitwirkung, eine Lückenampel eingerichtet worden und trägt seitdem wesentlich zu einer entspannteren und sichereren Einfahrt in die B31 bei. Hoffen wir, dass sie in Zukunft hilft, Unfälle zu verhindern!

Umweltfreundliche Technik - wen könnte ich fragen?

         Viele Menschen, vielleicht auch Sie, möchten gerne etwas für unsere Umwelt tun, indem sie umweltfreundliche Techniken nutzen wollen. Außer von Internet, Medienberichten und Werbung möchte man aber auch gerne Informationen direkt von Anwendern dieser Technik bekommen, so z.B. zu den Kosten, der Funktionsweise und eigenen Erfahrungen.

Um Ihnen dies vor Ort in Immenstaad zu ermöglichen, möchten wir eine Datenbank aufbauen, in die Mitbürger aufgenommen werden, die eine der unten angeführten Techniken selbst anwenden und bereit sind, interessierten Mitbürgern vor Ort Auskunft zu geben über ihre Erfahrungen. Diese Datenbank wird aber im Sinne des Datenschutzes nicht veröffentlicht, sondern dient uns nur dazu, bei Nachfrage von Interessierten einen Kontakt zu einem oder mehreren Anwendern herzustellen.

 Sollten Sie also selbst Nutzer einer dieser Techniken sein und zu ihrer Verbreitung beitragen wollen, wäre es schön, wenn Sie sich in unsere Datenbank aufnehmen lassen:

  • Bereich Wärme: Sonnenkollektoren, Heizung mit Bio-Energie, Wärmepumpe, Blockheizkraftwerk; Wärmepuffer...

  • Bereich Hausbau: Holzhaus, Passivhaus, Energieplus-Haus, Isolierung mit Naturstoffen...

  • Bereich Fortbewegung: Carsharing, Elektroautos, Hybrid-Autos, Gasautos...

  • Bereich Elektrizität: Solarzellen, Blockheizkraftwerk...

  • Bereich Wasser: Regenwasser-Nutzung mit Zisterne und Hauswasserwerk

  • Bereich Licht: Besondere Nutzung von LED

  • Haben wir etwas vergessen? Sie dürfen gerne ergänzen!

Bisher haben wir Rückmeldungen zu diesen Bereichen (schwarz).

Wer ist Anwender der grau markierten Techniken und möchte gerne Interessierten helfen? Bitte melden!

In diesem Falle senden Sie bitte eine E-Mail an k.guter(at)gruene-immenstaad.de mit folgenden Inhalten: Name, Adresse, Telefon, Mail-Adresse, und der Art ihrer Anlage. Wir bitten Sie dann bei Nachfragen darum, den Kontakt zu Interessenten aufzunehmen. So kommen Ihre Daten nicht in falsche Hände. Vielen Dank für Ihre Bereitschaft, der Umwelt zu dienen

 

Der Ortsverband von BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN Immenstaad

 

Das Vorstandsteam Angelika Eckstein, Inka Bofinger, Karl Guter