Eckard Wefringhaus

Seit 19 Jahren ist Meersburg meine Heimat. Ich habe Chemie und Biogeografie studiert und im Bereich der Ökotoxikologie promoviert. Seit 2006 bin ich Mit-Geschäftführer und Mit-Vorstand eines For­schungs­institutes, das dazu beiträgt, dass das volle Potenzial der Photovoltaik genutzt werden kann. In Meersburg bin ich in bei Amnesty International, in der Flüchtlingshilfe und im Museums- und Ge­schichts­verein Meersburg aktiv.


Mit Meersburg die Pariser Klimaschutzziele erreichen

Nur wenn auch die Kommunen aktiv dazu beitragen, können wir die Pariser Klimaschutzziele noch erreichen. Meersburg sollte hier mit gutem Beispiel vorangehen. Die Nutzung von Seewärme in der Therme ist ein Beispiel dafür, dass Energiesparen und Energieeffizienz nicht nur gut für das Klima sind, sondern sich auch finanziell rechnen. Für den Ausbau der regenerativen Energien müssen wir auch im Gemeinderat den Weg bereiten, indem zum Beispiel die Gründung einer Meersburger Bürgerenergiegenossenschaft unterstützt wird.


Lebendige Altstadt von Meersburg

Die Altstadt ist der Ortskern und das Zentrum von Meersburg. Die Meersburger sollen sich hier versorgen, arbeiten, wohnen und leben. Als Altstadtbewohner wünsche mir eine bewohnte und lebendige Altstadt mit vielen Nachbarn. Deshalb setzte ich mich für eine intelligente Stadtplanung und Verkehrspolitik ein, mit der wir Mobilität nachhaltig umbauen und die Funktionen der Altstadt erhalten.


Gartenpfad

Der Museums- und Geschichtsverein Meersburg schlägt vor, in Meersburg einen Gartenpfad einzurichten. Hier sollen schon vorhandene, überwiegend heute schon öffentlich zugängliche Gärten ertüchtigt und durch eine Beschilderung miteinander verbunden werden. So werden die unterschiedlichen Gartengestaltungen durch die Jahrhunderte sichtbar und erfahrbar gemacht. Das ist meiner Meinung nach ein sehr schönes Projekt, das schnell umgesetzt werden kann und Meersburg aufwertet.


Gute Politik muss eine gute Zukunft ermöglichen.