Der Gemeinderat befasst sich derzeit mit der Fortschreibung des Regionalplans. Demnächst werden die Unterlagen vom Regionalverband der Gemeinde vorgelegt und der Gemeinderat soll innerhalb kürzester Zeit das absegnen, was der Regionalverband unter aktiver Mitwirkung unseres Bürgermeisters in jahrelanger Vorplanungsphase erarbeitet hat.

Salem kommt dabei (vermeintlich) "besonders gut" weg - wir werden in Zukunft ein "Schwerpunkt für Industrie und Gewerbe sein".

Das bedeutet ganz konkret: das Gewerbegebiet Neufrach wird bis Buggensegel wachsen. Annähernd 28 ha landwirtschaftliche Vorrangfläche sollen zugebaut werden. Das ist eine Fläche, die 40 Fußballfeldern entspricht!

Unglaublich, wenn man bedenkt, in welch kurzer Zeit das jetzt schon vorhandene Gewerbegebiet entstand. Flächensparende Konzepte waren hier nicht federführend. Und die gäbe es. Im Bodenseeraum ist Bauland Mangelware, großzügige Gewerbeflächen stehen nirgendwo mehr zur Verfügung,  Offenbar aber in Salem. Wer will das? Wir sind dagegen!

Im November hat sich ein Aktionsbündnis gegen die Bebauung des Grünzuges gegründet. In einer Vor-Ort-Aktion im November wurden 6 Plakate aufgestellt, die die Abgrenzung der Fläche für das neue geplante Gebiet für Industrie und Gewerbe deutlich machen. Wer noch nicht vor Ort war sollte sich das unbedingt selbst anschauen. Zu finden zwischen Gewerbegebiet Neufrach und Buggensegel.

Die Grüne offene Liste (GOL)

Bei der Kommunalwahl im Mai 2014 hat die GOL - Grüne offene Liste - mit über 23% 5 Mandate im Gemeinderat in Salem errungen. Dieses gute Ergebnis, das die GOL auf Anhieb erreichte, ist auch zurück zu führen auf die fünfjährige Arbeit von BfS - Bündnis für Salem bzw. auf vier aktive Gemeinderäte, die von 2009 bis 2014 sich für die Bürgerschaft im Gemeinderat eingesetzt haben.

Die GOL sieht sich in der Nachfolge des "Bündnis für Salem" , ist aber 2014 mit einem eigenen Programm für Salem angetreten. Auf der neuen "Grünen offenen Liste" mit 22 KandidatInnen standen nicht nur Parteimitglieder der GRÜNEN. Um gute Kommunalpolitik zu machen, braucht man gute Gemeinderätinnen und Gemeinderäte, die wir Ihnen hier vorstellen möchten.

Die GOL tritt ein für ein grünes, offenes Salem, für einen attraktiven Treffpunkt in Salems Mitte, für eine integrative Bildungspolitik, für den Erhalt von Natur und Landwirtschaft und gegen weiteren Flächenverbrauch, für die Förderung von Familie und Jugend, für eine tatsächliche Energiewende und eine umweltschonende Verkehrsplanung.

 

Unser Programm im Detail

 

Unsere Gemeinderäte

 

Unsere Berichte aus dem Gemeinderat